Nidderauer Volkstriathlon: Sven Bartels in topform für WM in London

(web) Nidderau, den 08.09.13 Gesamtsieg für Sven Bartels, Gesamtplatz 3 für Florian Bartels und Tanja Weber 

Nidderau 2013
Ihre Vereinsmeister ermittelten die Aktiven vom Triathlon Wetterau im Rahmen des Nidderauer Volkstriathlons (Foto Rebecca).

Nach heftigem Regen bis in die Morgenstunden hatten die Teilnehmer des 9. Nidderauer Volkstriathlons Glück mit dem Wetter, bis zum Finish der letzten Startgruppe gegen 16.00 Uhr blieb es trocken. Gut 160 Teilnehmer meldeten in der sog. „Roten Gruppe“ über die Sprintdistanz von 500 m Schwimmen im Nidderauer-Freibad, 20 Kilometer Radfahren mit profilierter Strecke übers Heldenberger Feld und 5 Kilometer flachem Laufen mit Wendepunkt am Marktplatz in Windecken. Das Favoritenfeld mit Sven und Florian Bartels, Oliver Weber (alle Triathlon Wetterau) und Michael Lik vom SV Gelnhausen startete in der letzten Startgruppe mit allen anderen Athleten vom Triathlon Wetterau, der hier seine Vereinsmeisterschaften austrug.  Tom Weber kletterte mit der schnellsten Schwimmzeit des Tages nach 6:52 Min. aus dem Becken, Oliver Weber, Sven und Florian Bartels folgten auf den Plätzen 3,4 und 6. Schnell bildete sich mit Michael Lik eine Gruppe von Zweitbundesliga-Startern, an deren Spitze sich Sven Bartels in der 2. Radrunde während eines längeren Anstiegs setzen konnte. Mit 31:27 Min. fuhr Bartels, der im Nationaltrikot der Deutschen Triathlon-Union für die Altersklassen-WM in London gestartet war, die schnellste Radzeit der Veranstaltung und sicherte sich mit 16:22 Min. Laufzeit und einer Endzeit von 55:01 Min. den Gesamtsieg. „Mit meiner Wettkampfform bin ich sehr zufrieden und hoffe,  am kommenden Sonntag an der Altersklassen-WM über die Olympische Distanz in London ein gutes Rennen zu machen“, bilanziert Bartels, der sich im Vorjahr mit seinem DM-Titel für die Weltmeisterschaften qualifiziert hatte. Da er sehr kälteempfindlich ist und bereits um 07.30 Uhr morgens Start hat, hofft er, dass sich das englische Wetter von seiner milden Seite zeigt und zweistellige Temperaturwerte erreicht.

Zweiter wurde Michael Lik mit 55:52 Min., Florian Bartels lief sich nach dem vierten Platz nach dem Radfahren mit der schnellsten Laufzeit von 16:13 Min. auf Platz 3 vor und finishte nach 56:31 Minuten. 57:25 Minuten zeigte die Uhr im Ziel für Oliver Weber, der sich beim Laufen lediglich von Teamkollege Bartels überholen lassen musste, was Gesamtplatz 4 und Gold in der AK 45 bedeutete. Im Damenfeld landete Tanja Weber mit 1:07:34 Stunden lediglich 2 Minuten hinter Gesamtsiegerin und  Profitriathletin Nicole Töpfer, EOSC Offenbach, und Julia Nikolopoulos, TV Bad Orb, auf Gesamtplatz 3 und freute sich über starke 21:16 Minuten Laufzeit. In der Wertung der Vereinsmeisterschaften vom Triathlon Wetterau folgte der 15jährige Tom Weber auf seinem ersten Wettkampf über die Sprintdistanz nach 1:08:10 Stunden (3. MJA) lediglich 5 Sekunden vor Oliver Westphal (4. M 25). Erster Vorsitzender Patrick Kaurisch spürte den Ötztaler Radmarathon noch etwas in den Beinen und siegte nach 1:09:03 Stunden in der M 55. Siegerin der W 50 wurde Monika Schmidt nach 1:12:20 Stunden – die Dorheimerin realisierte mit 19:50 Minuten einmal mehr die schnellste Laufzeit des Damenfeldes. Regina Kaurisch folgte mit 1:14:03 Stunden auf Platz 2 der W50 lediglich 9 Sekunden vor W55-Siegerin Linda Steinbuch. 11. der M50 wurde Roland Wagner mit 1:18:21 Stunden vor Klaus-Jörg Kopf (1:18:31 Stunden, 12. M 50). Melanie Wagner freute sich mit 1:20:35 Stunden über Bronze in der W 25 genau wie Wolfgang Schiebler in der M 55 mit 1:23:36 Stunden. Brigitte Echzeller siegte als älteste weibliche Teilnehmerin in der W 65 mit 1:27:27 Stunden.

Damit  erhielten die Wetterauer nicht nur den Wanderpokal für die größte Mannschaftsstärke sondern auch einen für den leistungsstärksten Verein, was sich in den vielen Altersklassenplatzierungen auf dem Treppchen wiederspiegelte.

Zurück