Schmidt und Scheer beim Rennsteiglauf 2015

Rennsteiglauf 2015
Monika und Klaus überquerten den Rennsteig mit 72 Laufkilometern und 1400 Höhenmetern (Foto Schmidt).

 

(web/Monika) Eisenach, den 06.05.2015 – 72,7 Kilometer und 1400 Höhenmeter am Stück bewältigt

Monika Schmidt und Klaus Scheer vom Triathlon Wetterau stellten sich dieses Jahr der Herausforderung, den Supermarathon des 43. GutsMuths Rennsteiglauf zu bewältigen. Am 9. Mai fiel morgens um 6:00 Uhr der Startschuss auf dem Marktplatz in Eisenach. Nun hieß es seine Kräfte sinnvoll einzuteilen, um die 72,7 km und über 1400 hm lange Distanz bis nach Schmiedefeld zu bewältigen. Die äußeren Bedingungen waren für die Läufer ideal. Nach einer kurzen Einlaufphase durch Eisenach ging es gleich in Serpentinen hoch. Die Laufstrecke schlängelte sich stetig bergan bis zu km 25,5 auf den Großen Inselberg. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Läufer bereits 700 Höhenmeter in den Beinen.

Schmidt und Scheer teilten sich den Lauf sehr gut ein. Sie erkannten schnell, es den alten Hasen, die teilweise schon zum 41. Mal den Rennsteiglauf liefen, gleich zu tun und an steilen Anstiegen lieber flott hoch zu gehen, anstatt kräfteraubend den Berg hoch zu rennen. Alles lief nach Plan. Bis km 25,5 blieben die beiden Wetterauer zusammen. Bei Kilometer 54,7 fand eine Zeitmessung statt, mit der Möglichkeit des Ausstieges. Dies war aber für die Ausdauersportler überhaupt keine Überlegung. Nun hieß es noch einen Halbmarathon zu laufen und das kann man immer, so die Gedankengänge der Läufer. Wie im Fluge vergingen die Kilometer und mit jedem Schritt näherte man sich Schmiedefeld. Monika Schmidt erreichte nach 7:42:57 Stunden das Ziel. Das hieß von 362 Frauen wurde sie insgesamt 31. und in ihrer AK 50 landete sie auf einem hervorragenden 4. Platz. Für Klaus Scheer blieb die Uhr bei 7:59:32 Std. stehen. Er kam mit dieser Leistung unter 2174 gestarteten Männern auf Platz 540 und in seiner AK 45 auf Rang 145. Damit hatten die beiden Ultraläufer ganz neue Grenzerfahrungen gesammelt und planen bereits das nächste Langstreckenevent im Herbst. 

Zurück