Kinzigman Langenselbold: Rebecca Weber gewinnt Jugendwertung

(web) Langenselbold, 17.05.2015 – Rebecca und Tanja Weber landen unter Top Five und siegen in den Altersklassen – Gelungener Saisoneinstieg für Phyllis Hankel

Kinzigman 2015
Rebecca u. Tanja Weber, Phyllis Hankel u. Christian Oppler (v.l.) liefen am Kinzigman kurz hintereinander ins Ziel (Foto web).

1000 Meter vor dem Ziel des Kinzigman-Triathlons in Langenselbold musste Rebecca Weber, Triathlon Wetterau, Gesamtplatz 3 an Franziska Mederer, DSW Darmstadt, abgeben. Nach dem ersten Freiwasserschwimmen der Saison im 17,8 ° warmen Kinzigsee lief die Juniorin für gut 500 Meter Seeschwimmen nach 8:03 Min. in die Wechselzone am Strandbad und wechselte als zweite Athletin hinter der späteren Siegerin Martina Maul, VfL Münster, aufs Rad, wo sie im leistungsstarken Feld 2 Positionen verlor. Nach guter Radzeit von 33:03 Min. konnte die Studentin das interne Familienduell gegen Mutter Tanja auf dem ersten Laufkilometer für sich entscheiden und siegte mit 1:05:58 Stunden Endzeit und 22:27 Min. Laufzeit in der Jugendwertung, in der Gesamtwertung nahm sie mit der Holzmedaille vorlieb. Tanja Weber und Phyllis Hankel, die am Kinzigman ihren Triathloneinstieg in die Saison 2015 gab und zum Wetterauer Regionalligateam gehört, schwammen die 500 Meter nebeneinander in 8:50 Minuten. Die routiniertere Weber hatte beim Ausziehen des Neoprenanzuges eindeutig die Nase vorne, überholte auf dem Rad sofort einige Konkurrentinnen und fuhr sich mit 32:05 Min. und einem starken 34er-Schnitt auf Gesamtposition 3 vor, musste aber dem verletzungsbedingten geringen Laufpensum Tribut zollen, erreichte nach 1:06:28 Stunden Gesamtplatz 5 und siegte mit deutlichem Vorsprung in der AK 45. Die Nieder-Weiselerin Hankel überzeugte mit 33:55 Min. Radzeit auf ihrem neuen Rennrad und lief sich mit 23:34 Min. auf Gesamtplatz 13 und Platz 4 der AK 20 vor.

Die Wetterauer Neuzugänge Christian Oppler und Carsten Benner liefen mit 1:06:52 Stunden und 1:07:15 Stunden nahezu zeitgleich ins Ziel auf dem Freibadgelände. Oppler erreichte Platz 10 in der AK 30 (9:27 Min./29:51 Min./22:50 Min.), Benner wurde 15. in der AK 45 (10:39 Min./30:32 Min./22:54 Min.). Den Gesamtsieg holte sich Michael Lik, SV Gelnhausen in 54:45 Min. vor Henning Frey (55:02 Min.) und Christian Morgenstern, ASC Darmstadt (55:38 Min.). 

Gero Reitz leistete unterdessen wertvolle Dienste als Kampfrichter: Sowohl beim Check-Inn als auch auf dem Motorrad, wo er glücklicherweise niemanden wegen Windschattenfahrens die Karte zeigen musste, stand Gero einmal mehr seinen Mann und unterstützte durch die notwenige Kari-Tätigkeit unseren Verein.

Zurück