Sven Bartels siegt an der Kinzig

(web) Gelnhausen, 03.05.2015 – Wetterauer Zweitbundesligateam dominiert Kinzigtal-Triathlon in Gelnhausen – Altersklassenplätze für Bartels, Ostermeier, Balser, Mohr und Weber 

Gelnhausen Gruppe
Helmut Mohr, Florian (m. Finja) u. Sven Bartels, Tanja Weber, Rebekka Schuldes, Rebecca u. Oliver Weber (v.l.) in Gelnhausen.

Sven Bartels (Triathlon Wetterau) hat am vergangenen Sonntag die 14. Auflage des Kinzigtal-Triathlons mit 12 Sekunden Vorsprung auf Florian Brosch (Bad Orb) gewonnen. Der Rockenberger lief nach 1:02:07 Stunden bei nasskaltem Wetter durchs Ziel auf der Liegeweise des Barbarossa-Freibades in Gelnhausen. Nach dem 500 m langen Schwimmen bildete sich schnell auf der 24 kilometerlangen Radstrecke eine mehrköpfige Führungsgruppe, in der sich neben Bartels auch sein Teamkollege Max Ostermeier befand, der mit 7:15 Min. Schwimmzeit glänzte. Bartels überholte Ostermeier nach 400 m Laufstrecke und hielt seinen Vorsprung auf den Orber Florian Brosch bis ins Ziel. Er lief mit 17:48 Min. die zweitschnellste Laufzeit des Tages. Maximilian Ostermeier musste mit 1:02:40 Stunden mit der Holzmedaille vorlieb nehmen (4. Gesamtplatz), freute sich aber über den Sieg der AK 25 und seine deutlich verbesserte Schwimmperformance. Florian Bartels lief sich nach mäßiger Radzeit mit der schnellsten Laufzeit von 17:37 Min. auf Gesamtrang 9 nach vorne und wurde mit 1:05:44 Stunden Zweiter der AK 35. Oliver Weber komplettierte das homogene Mannschaftsergebnis des Zweitbundesligateams unter den Top Ten und siegte zudem 8 Sekunden hinter Florian Bartels in der AK 45. Christian Balser, der seit diesem Jahr die Wetterauer in der 2. Bundesliga-Süd verstärken wird,  setzte mit der schnellsten Schwimmzeit von 6:44 Min. ein Ausrufezeichen, und finishte nach 1:07:50 Stunden als Dritter der AK 20 und 14. insgesamt. Triathlon-Routinier Helmut Mohr siegte mit 1:23:25 Stunden in der AK 65 und lief die 5 Kilometer auf dem Kinzigradweg ohne Knieprobleme. Volker Weil, RVW 1912 Gambach, landete mit 1:13:41 Stunden auf Platz 7 der AK 35.

Im Damenfeld gingen 4 Athletinnen der Wetterauer Regionalligamannschaft an den Start. Die 18jährige Rebecca Weber wechselte nach gutem Schwimmauftakt von 7:36 Min. als Schnellste aufs Rad und musste sich hier nur von der Siegerin und Erstbundesligistin Julia Ertmer, TV Bad Orb, überholen lassen. „Ich konnte die ganze Zeit Sichtkontakt zur Führenden halten, das hat mich extrem motiviert, auf dem Rad Gas zu geben“, bilanziert die Studentin im Ziel. Zusätzlich erschwerten Regenschauer und nasse Fahrbahn das Damenrennen. Nach starken 41:38 Min. und einem 34er-Schnitt wechselte sie auf die Laufstrecke,  verlor 2 Positionen und lief auf Gesamtrang 4 und erste Juniorin nach 1:15:19 Stunden 5 Minuten schneller als im Vorjahr ins Ziel. Auf Position 5 folgte 25 Sekunden später Tanja Weber, die ebenfalls 2 Minuten schneller unterwegs war als 2014, in einer dreiköpfigen Verfolgergruppe starke 41:05 Minuten fuhr und mit Silber in der AK 45 belohnt wurde. Ihren Triathloneinstand gab Rebekka Schuldes, die mit 7:17 Minuten die schnellste Schwimmzeit des Damenfeldes realisierte und mit 1:25:54 Stunden Vierte in der AK 30 wurde. Melanie Wagner komplettierte das Team mit 1:27:59 Stunden als Vierte der AK 25. 

Zurück