Tanja Weber wird Vize-Hessenmeisterin über die halbe Ironman-Distanz

(web) Altheim, den 17.06.2018 -  Niddatalerin feiert zweiten Gesamtplatz  – AK-Titel für Oliver Weber


Moret 2018
Das Siegerpodium der Hessenmeisterschaften mit v.l. Christian Frankenbach, Tanja Weber, Steffen Kundel, Lisa Gerß, Georg Abel und Luisa Klein (Foto web).

 

Einen Treffer landete Tanja Weber (Triathlon Wetterau) am Sonntagnachmittag am Moret-Triathlon bei Dieburg. Als die Niddatalerin um 14:49 Uhr in den Zielbogen des Sportplatzes Altheim lief, freute sie sich zunächst über den Landestitel in der W45. „Im abschließenden Halbmarathon, der sich mit jeweils 400 Metern Wiese pro 5,3 Kilometerrunde nicht richtig schnell laufen ließ, überholte ich bei Kilometer 19 Luisa Klein vom 3defacto Team asc Darmstadt und wurde im Ziel als Top Sechste verkündet“, sagt die zierliche Athletin. „Als ich dann an der Siegerehrung als Gesamt-Zweite aufs Podest gerufen wurde, das hat mich echt umgehauen.“ Vier schnellere Athletinnen gehörten einem anderen Landesverband an, so dass diese aus der Wertung für die Meisterschaften fielen. 5:34 Stunden war Weber unterwegs für 1,9/92/21,195 Kilometer.

Zu einem der anspruchsvollsten Rennen Deutschlands über die halbe Ironman-Distanz gehört der Moret-Triathlon im südhessischen Münster. „Mit rund 1.000 Höhenmetern, eckigen 90°Kurven in den Abfahrten aber auch grandiosen Ausblicken ist die Radstrecke sicherlich eine der schönsten aber auch schwersten einer deutschen Mitteldistanz“, lobt Weber. „In der dritten Radrunde ging gefühlt nichts mehr und ich freute mich auf dem Rad auf den langen Lauf, weil dabei andere Muskelgruppen beansprucht werden.“ Hier fühlte es sich zwar immer hölzerner an, aber mit einer Laufzeit um die 1:50 Stunden lag die Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter der selbst gesetzten Benchmark von 2 Stunden. Oliver Weber indes feierte in der M50 mit 4:54 Stunden und einem Top-Ten-Ergebnis den Landestitel. Damit war er deutlich schneller als im Vorjahr unterwegs und realisierte auf dem Rad die viertschnellste Zeit des gesamten hessischen Startfeldes. Hessisches Silber holte Michael Victor mit 4:58:33 Stunden in der M25. Hessische W35-Vizemeisterin wurde Sylvia Heller (RVW Gambach) mit 5:59 Stunden. Auf Rang 6 der M35 platzierte sich Volker Weil (RVW Gambach) mit 5:30 Stunden. Beide starten im August am Ironman Schweden.

Zurück