26. Maibacher Triathlon: Sieg für Rebecca Weber und Henrik Apel

(web) Maibach, den 19.07.2015 Doppelsieg für Triathlon Wetterau - AK 35 mit schnellsten 5 Athleten stark besetzt 

Sieger Maibach 2015
Die Gesamtsieger Rebecca Weber und Henrik Apel, Triathlon Wetterau, freuten sich über getöpferte Schüsseln und den Wanderpokal des Maibach-Man (Foto web).


Rund 300 Ausdauersportler zog es am Sonntag zur 26. Auflage des Maibacher Triathlons, der am Pfingstmontag 1990 das erste Mal von der Maibacher Dorfgemeinschaft veranstaltet wurde und dieses Jahr sein 25jähriges Jubiläum feierte. Rund 40 Helfer um die Organisatoren Ottmar Rees und Rainer Michel sorgten für einen reibungslosen Ablauf der familiären Veranstaltung. In 28 Startgruppen à 15 Athleten im 10 Minutentakt wurden die Ausdauerdreikämpfer auf die anspruchsvolle Strecke geschickt. Zunächst galt es 300 Meter im 25 m-Becken des beschaulichen Freibades zu schwimmen, ehe es auf den anspruchsvollen 17 Radkilometer langen Rundkurs über Wernborn, Eschbach, Michelbach und Bodenrod über Hubertus wieder zurück in die Wechselzone auf der Wiese des Freibades ging. Anschließend folgte noch der knapp 6 kilometerlange Lauf, der zu 2/3 im schattigen Wald bergauf führt. Für so manch einen der „Jedermänner“ gestaltete sich die 1. Disziplin zur schwierigsten Hürde, hier würden teilweise an jeder Wende im flachen Wasser Gehpausen eingelegt. Andere schwammen in Brust definitiv schneller als einige Krauler. Auch in der Wechselzone wurden in Ruhe Schuhe gebunden und sich abgetrocknet.

Ganz anders gingen hier die Cracks an den Start, jeder Handgriff in der Wechselzone sollte optimal verlaufen, um Zeit zu sparen, die Schuhe bereits am Rad befestigt, Gummis mit Schnellverschluss in den Turnschuhen und Umziehen und Abtrocknen war absolutes No Go. Schon im Vorfeld war klar, dass es zu einem spannenden Duell zwischen Titelverteidiger Sven Bartels und Henrik Apel, beide Triathlon Wetterau, kommen würde. Aber auch Oliver Heil, Sebastian Girg oder Dejan Jazbinsek blieben im Vorjahr unter einer Stunde und sorgten für eine hochkarätige Besetzung im Männerbereich. Apel und Bartels starteten zunächst mit den Vereinskollegen vom Triathlon Wetterau in der 12. Startgruppe. Nach gutem Schwimmauftakt von 4:02 Minuten setzte sich Bartels vor Apel auf sein Rennrad. Letzterer kehrte bereits 10 Minuten nach seinem Start frustriert zurück, da sich die Kette beim Aufstieg verklemmt hatte. Bartels indessen setzte sein einsames Rennen gegen die Uhr fort, überholte die schnellsten Schwimmer Christian Balser und Tom Weber, fuhr mit 29:51 Min. eine starke Radzeit und lief 21:18 Minuten. Mit 55:11 Minuten lief er zunächst als Tagesschnellster ins Ziel vor dem Schwimmbad, wenn auch 40 Sekunden langsamer als im Vorjahr. Apel, der erst eine Woche zuvor den Challenge Roth über die Langdistanz mit 9:36 Stunden erfolgreich aber nicht zufrieden gefinisht hatte, wurde ein zweiter Start in einer späteren Gruppe gewährt. Auch er bestritt ein einsames Rennen gegen die Uhr, hatte scheinbar keine müden Beine von der Langdistanz und lief nach sensationellen 54:29 Minuten ins Ziel (4:17 Min./29:27 Min./20:45 Min.). Damit holte er sich bei seinem ersten Start in Maibach den Sieg und verwies seinen Vereinskollegen Sven Bartels auf Platz 2.

Auf den Plätzen 3 und 4 landeten Sebastian Girg und Oliver Heil, beide TV Braunfels, mit 57:49 Min. (4:25 Min./31:01 Min./22:23 Min.) und 58:19 Min. (4:55 Min./30:31 Min./22:53 Min.). Berufsschullehrer Heil schwamm versehentlich 50 Meter zu viel und musste dies mit dem undankbaren vierten Platz bezahlen. Dejan Jazbinsek, RVW Gambach, lief als Fünfter nach 58:51 Min. durchs Ziel (4:46 Min./31:13 Min./22:52 Min.). Lediglich Frank Wagner, ebenfalls RVW Gambach, und Björn Vetter, TV Braunfels  blieben mit 59:47 Minuten und 59:57 Minuten unter der magischen Grenze von einer Stunde. Wagner siegte zudem in der AK 45.

Der Damenbereich wurde wie bereits erwartet auf den Plätzen 1 bis 3 dominiert von den Regionalliga-Starterinnen vom Triathlon Wetterau. Juniorin Rebecca Weber vollbrachte einen Start-Ziel-Sieg. Die 19jährige Studentin setzte sich mit 4:14 Min. Schwimmzeit bereits an die Spitze des Damenfeldes, fuhr starke 36:22 Minuten auf der profilierten Strecke und lief 28:37 Minuten. Nach 1:09:13 Stunden lief sie als strahlende Siegerin 5 Minuten schneller als im Vorjahr durchs Ziel und tritt damit in die Fußstapfen ihrer Eltern, die hier beide schon siegten. Sylvia Heller, RVW Gambach, freute sich mit 1:12:25 Stunden über Platz 2 (5:56 Min./37:36 Min./28:53 Min.) und siegte in der AK 30. Die 22jährige Phyllis Hankel komplettierte gut 3 Minuten schneller als im Vorjahr das Siegertrio mit 1:13:57 Stunden (4:46 Min./41:32 Min./27:39 Min.). Damit wurden Hankel sowie Sebastian Girg neue Butzbacher Stadtmeister. Lediglich 3 Sekunden hinter Hankel finishte Caroline Jung, TVE Netphen, als vierte Dame. Andrea Dullnig aus Buseck erreichte mit 1:14:22 Stunden Platz 5. In Anbetracht ihres Alters starke Zeiten erreichten Triathlonurgestein Helmut Mohr mit dem Sieg der AK 65 in 1:13:46 Stunden sowie Brigitte Echzeller (beide Tria Wetterau) in 1:24:09 Stunden als älteste weibliche Teilnehmerin.

Hier eine Ergebnisübersicht unserer Starter:

1. Henrik Apel in 54:29 Min.
2. Sven Bartels in 55:11 Min.
8. und 1. M21 Christian Balser in 1:00:22 Std.
12. und 1. M16 Tom Weber in 1:02:29 Std.
34. und 4. M30 Christian Oppler in 1:08:59 Std.
1. Rebecca Weber in 1:09:13 Std.
49. und 11. M45 Yves Vilarnau in 1:11:07 Std.
67. und 1. M65 Helmut Mohr in 1:13:46 Std.
3. und 1. W21 Phyllis Hankel in 1:13:57 Std.
14. und 3. W21 Melanie Wagner in 1:20:39 Std.
19 und 1. W65 Brigitte Echzeller in 1:24:09 Std. 

Zurück