Deutsche Triathlon-Meisterschaften: Medaillenregen für Wetterauer

(web) Düsseldorf, den 01.07.2018 – Manuela Bartels, Nadine Schmidt, Rebekka Schuldes, Tanja und Oliver Weber holen deutsches Edelmetall in Düsseldorf


Düsseldorf DM-Team
Tanja Weber, Manuela Bartels, Nadine Schmidt, Oliver Weber und Rebekka Schuldes (v.l.) holen deutsches Edelmetall im Sprinttriathlon (Foto Bartels).


Kaum zu fassen war die Medaillenausbeute für eine Handvoll Starter vom Triathlon Wetterau an den DTU Deutschen Altersklassenmeisterschaften im Sprinttriathlon. Manuela Bartels trumpfte als Gesamtsechste in starken 1:15:16 Stunden in der Rhein-Metropole auf und feierte die silberne Medaille in der W35. Nadine Schmidt schaffte es mit 1:16:23 Stunden ebenfalls unter die Top Ten und jubelte in der W30 über den Deutschen Vizetitel. Einen Platz hinter der Butzbacherin landete W30erin Rebekka Schuldes in 1:17:40 Stunden auf dem bronzenen Rang. Ihren persönlichen DM-Medaillensatz komplettierte Tanja Weber in der W45: Nach 1:18:40 Minuten finishte sie vor dem Landtag als Deutsche Vizemeisterin. Oliver Weber verpasste um lediglich 20 Sekunden Platz 1 in der M50 und nahm mit 1:09:27 Stunden DM-Silber mit in die Wetterau. Zudem feierten Rebekka Schuldes, Nadine Schmidt und Manuela Bartels die Deutsche Meisterschaft in der Teamwertung der W30-39.  

Im Rahmen des T3-Triathlons Düsseldorf fanden am Sonntag die nationalen Titelkämpfe über 0,75/20/5 Kilometer statt. Nach 750 Metern Schwimmen im Medienhafen ging es durch eine 800 Meter lange Wechselzone auf die 20 kilometerlange Radstrecke. Hier erforderte starker Seitenwind auf den beiden Brücken über den Rhein und eine komplizierte Verkehrsführung – es wurde unter anderem auf der linken Seite gefahren - die höchste Konzentration der Athleten. Der Fünfkilometerlauf verlief kurzweilig als Zweirundenkurs an den Rheinterrassen und durch den Landtag. „Besonders attraktiv war die zuschauerfreundliche Streckenführung der Eliterennen der 1. Triathlonbundesliga im Anschluss“, lobt Tanja Weber das Event. „Internationale Triathlongrößen wie den Südafrikaner Richard Murray, für das EJOT Team Buschhütten am Start, hautnah zu sehen, verursachte bei den Zuschauern Gänsehautatmosphäre.“

Timo Brückhof startete bereits um 08.00 Uhr über die Olympische Distanz und erreichte überraschend einen starken zweiten Gesamtplatz. 2:02 Stunden Endzeit und einen 40er-Schnitt auf dem Rad realisierte der Butzbacher Zollbeamte.

Zurück