Ironman-Europameisterschaften: Sebastian Felix Girg erfüllt sich Hawaii-Traum

Frankfurt, 08. Juli 2018 - Butzbacher Orthopäde knackt 10 Stunden

Sebastian Girg FFM
Sebastian Felix Girg startet im Oktober am legendären Ironman Hawaii.


Seinen Traum von Hawaii erfüllt hat sich Sebastian Felix Girg (Triathlon Wetterau) am Sonntagnachmittag. Mit 9:52:10 Stunden Endzeit lief er strahlend durch das Ziel am Römer. „Die Gesamtzeit war nicht so doll, aber letztlich war die Radstrecke ja fünf Kilometer länger und deutlich härter“, sagt Girg. „Ein 16. Platz der über 400 Finisher in der M40 stimmt mich absolut zufrieden. Als es nach der Siegerehrung in der Frankfurter Eissporthalle an die Slot-Vergabe für Hawaii ging, war ich relativ zuversichtlich.“ Auf dem dritten Nachrückerplatz feierte der Orthopäde die WM-Qualifikation. „Endlich darf ich an dem legendärsten Wettkampf in meinem Sport teilnehmen.“ Nach ordentlichem Schwimmauftakt von 1:00:20 Stunden rief er auf dem Zeitfahrrad in 5:17 Stunden eine souveräne Leistung ab. Auf den abschließenden vier Laufrunden am Main lief Girg immer weiter in seiner Altersklasse nach vorne. 3:27 Stunden zeigte die Zeitmessung für die 42 Kilometer. „Und dass, obwohl ich bei Kilometer 15 bereits einen kleinen Einbruch hatte und mit Magen-Darm-Problemen kämpfen musste. Meine Familie und Freunde und die unzähligen Zuschauer haben mich motiviert, nicht aufzugeben und zu finishen.“

Der Bad Nauheimer Marco Dohle, Ligastarter vom Triathlon Wetterau, blieb in der ersten Disziplin um eine Sekunde unter einer Stunde. Auf dem Rad ging es bereits bei Kilometer 120 los: Rücken- und Nackenschmerzen und starker Gegenwind in Richtung des nördlichsten Wendepunktes auf der Kaiserstraße setzten dem Intensivpfleger sehr zu. Im Marathon lief es bis Kilometer 18 mit einem Schnitt unter 5 relativ gut, dann verstärkten sich die Rückenprobleme. „Meine Familie hat mich so angefeuert, dass ein Did not Finish (DNF) für mich keine Option war“, sagt der 32jährige.10:57 Stunden und Platz 91 in der M30 zeigte die elektronische Zeitnahme im Ziel.

Nadine Schmidt muss nach einer Laufrunde aufhören

Nach einem starken Schwimmauftakt von 1:06 Stunden und 5:40 auf dem Rad ging Nadine Schmidt (Triathlon Wetterau) als Fünfte W 30gerin auf die Laufstrecke. Hier entschied sie sich nach einer Runde aufgrund einer langwierigen Verletzung im Frühjahr und damit verbundenem Trainingsrückstand mit einem weinenden Auge zum Ausstieg. „Die Verletzungsgefahr wäre einfach zu groß gewesen“, bedauert die Butzbacherin, die den Startplatz kurzfristig gewonnen hatte. Die beiden Wetterauer Christian Oppler (166. M35) und Alexander Liebert (12:12:35) benötigten 11:32:22 und 12:12:35 Stunden. „Ich bin total happy, meine Zielvorgabe von 12 Stunden so deutlich erfüllt zu haben“, freut sich Oppler. „Das viele Training hat sich für mich gelohnt.“

Zurück