Frankfurter City Triathlon: Platz zwei für Manuela Bartels und Helmut Mohr

(web) Frankfurt, den 04. August 2019 - Timo Niehüser holt M 40-Silber im Sprint

Zum zehnten Mal am Start war Helmut Mohr, Triathlon Wetterau beim Frankfurter City am frühen Sonntagmorgen. Über die Olympische Distanz mit 1,5 km Schwimmen im Langener Waldsee, 45 Rad- und zehn Laufkilometern erreichte er in der M 65 als einer der ältesten Teilnehmer den zweiten Platz. Knapp unter drei Stunden blieb der Bad Nauheimer mit 2:58:04 Stunden. “Leider hatte ich am Sonntag einen gebrauchten Tag erwischt”, sagt Mohr. “Von Anfang an hatte ich schwere Arme und Beine. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht, über die Ziellinie an der Hauptwache zu laufen.”

Helmut
Helmut Mohr startet zum zehnten Mal in Frankfurt.


Manuela Bartels (Triathlon Wetterau) sprang kurzfristig für ihren Bruder Henning ein und feierte mit starken Einzelsplits in 2:30:22 Stunden den zweiten Platz der W 35. “Das Rennen hat mir richtig Spaß gemacht”, sagt die talentierte Triathletin im Ziel. “Denn anders als in der Liga bin ich mit deutlich weniger Druck in die Großveranstaltung gegangen.” 

Manuela FCT
Manuela Bartels wird W 35-Zweite.

Patrick Veyel finishte 14 Minuten schneller als im Vorjahr in der M20 auf Platz 11 nach 2:23:50 Stunden. Veyel hatte sich für das Mainova-Newcomer-Team beworben und durfte im Trikot des Hauptsponsors antreten. Thomas Mulitze lief versehentlich drei statt zwei Laufrunden und finishte nach 3:02 Stunden.

Marco Dohle überquerte nach Muskelfaserriss mit 3:56 Stunden für die Mitteldistanz deutlich schneller als im Vorjahr die Ziellinie. Er wurde Sechster der M 30. Zwei Kilometer Schwimmen, 77 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen waren hier zu bewältigen. Sein Trainingspartner Alexander Liebert benötigte 4:45 Stunden (67. M 30). Lokalpolitiker Thomas Zebunke finishte nach 5:15:25 Stunden als 36. der M 55. „Beim Laufen hatte ich Wadenkrämpfe, sonst wäre noch mehr gegangen“, so der Friedberger.

 Im Sprinttriathlon sammelte Timo Niehüser (Triathlon Wetterau) die silberne Medaille der M 40 ein: 1:35:08 Stunden.

 

Zurück